Ronaldo spricht endlich über möglichen Abgang!

(instagram/cristiano)

Cristiano Ronaldo soll laut dem Spanischen Magazin «El Confidencial» ein Telefongespräch mit Florentino Perez geführt haben. In diesem soll der Portugiese endlich für Klarheit gesorgt haben. 

Was war geschehen?

Cristiano Ronaldo wird in Spanien Steuerhinterziehung vorgeworfen. Die Gerüchteküche brodelte heiss! Etliche Zeitungen berichteten, dass Ronaldo sich nicht glücklich fühlt und somit Spanien verlassen wolle. Grund sei auch mangelnde Unterstützung vom Klub Real Madrid. Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, konnte die ganze Thematik wieder abkühlen lassen. In einem Radiointerview beteuerte er, dass Cristiano mit ihm nicht geredet hatte und somit auch kein Wunsch nach einem Wechsel ausgesprochen wurde. Perez sprach zudem Ronaldo jede Unterstützung von Real Madrid im Steuerfall zu. Er sei sich sicher, dass Ronaldo keine Absichten hatte, irgendwelche Gelder zu verstecken. Nachdem Confederations Cup wolle sich Perez mit Ronaldo treffen und über die Thematik sprechen!

Ronaldos Statement

In einem Telefonat mit dem Vereinspräsidenten, spricht Ronaldo nun klartext! Darin klärt der Europameister auf: «Ich habe nie gesagt, dass ich Real verlassen will! Ich habe beim Abendessen mit meinen portugiesischen Teamkameraden gesagt, dass ich mich gekränkt, verfolgt und wie ein Krimineller behandelt fühle. Dabei bin ich meinen Steuerpflichten auf Anweisung meiner Berater und Anwälten sowohl in England als auch in Spanien nachgekommen.»

Doch wieso bezieht der Stürmerstar keine öffentliche Stellung zur Thematik? Seine Begründung: «Ich steige nicht ins Spiel der Presse ein. Wenn du einmal etwas dementierst, bist du dazu verurteilt, es immer wieder zu tun.»

Am 31. Juli muss sich Ronaldo seinen Vorwürfen bezüglich Steuerhinterziehung vor Gericht stellen.