Marco Hagemann im FeelREAL-Interview: „Du musst das Ding erstmal spielen!“

Quelle: Imago

Im Vorfeld des Achtelfinal-Rückspiels der UEFA Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Real Madrid konnte FeelREAL den deutschen Sportkommentator und Moderator Marco Hagemann für ein kurzes Interview gewinnen. Der 1976 in Gütersloh geborene, freiberufliche Journalist arbeitete bisher unter anderem für LaOla, Sky, RTL und Eurosport, wo er neben der Bundesliga auch die Premier League, die Primera División und die europäische Königsklasse begleitete – ein echter Fußball-Allrounder!

 

FeelREAL: Moin Herr Hagemann, bevor wir auf das Rückspiel am kommenden Dienstag zu sprechen kommen, würde es uns interessieren, wie sie den 3:1-Heimerfolg der Königlichen im Bernabéu bewerten.

Ja, das war lange ein Duell auf Augenhöhe. Doch es hat sich wieder gezeigt, dass 90 Minuten im Bernabéu sehr lang sein können, das hat Paris erfahren müssen. Diese atmosphärische Wucht die dort entsteht ist ganz speziell, besonders nach dem 2:1 hat man deutlich gemerkt, dass Real nochmal wollte, nochmal nachsetzen konnte. Da wird in kurzer Zeit aus einem 1:1 eben ein 3:1. In der Höhe war das vielleicht ein wenig zu viel, aber klar: Das war natürlich ein Spiel, das man sich angucken konnte, auf jeden Fall!

FeelREAL: Wen oder was würden Sie denn, abgesehen vom Santiago Bernabéu, als Schlüssel zu diesem Sieg Reals festmachen?

Wir reden sonst immer über Cristiano Ronaldo, aber Marcelo war der, der über den ganzen Platz gehechelt ist, der wirklich vorangegangen ist. Ich würde aber nicht alles an einzelnen Spielern festmachen wollen. Man hat gesehen, dass Real Madrid einfach mit solch großen Spielen umzugehen weiß. Das ist der Vorsprung, den Real gegenüber Paris hat; sie kennen diese schweren Situationen und holen das Beste aus ihnen heraus.

FeelREAL: Lassen Sie uns den Fokus nun auf das anstehende Rückspiel richten. In den vergangenen Tagen dominierte die Verletzung Neymars die Schlagzeilen rund um das morgige Match. Wie schwer gewichten Sie den Ausfall des Brasilianers im Hinblick auf die Partie?

Ich glaube Zidane hat das vor kurzem recht gut formuliert: PSG ist nicht nur Neymar! Das sein Ausfall als solcher nicht zu kompensieren ist, ist klar und dennoch hat Paris viele weitere, klasse Spieler, auf die man achten muss. Man sollte nicht alles auf Neymar reduzieren und denken, ohne ihn sei PSG chancenlos im Prinzenpark. Man hat mit Di Maria, Julian Draxler, Mbappé und Cavani noch so viel Qualität auf dem Platz, dass man durchaus in der Lage ist, Real zu schlagen.

FeelREAL: Meinen Sie nicht auch, dass Neymars Ausfall womöglich sogar positive Folgen für die Pariser nach sich ziehen könnte – insbesondere wenn bedenkt, welch immenser Druck auf den Schultern des Brasilianers lastete und welchen unglaublichen Lauf Angel Di Maria derzeit durchlebt?

Wenn du Neymar auf dem Platz hast, kannst du auf eine unglaubliche Qualität zählen, er ist ja nun wirklich kein schlechter Kicker. Aber ich sehe das doch ähnlich: Angel di Maria ist einer, der immer alles für das Team gibt, selbst Tore erzielt und welche vorbereitet. Vielleicht ist das tatsächlich eine Chance für die Pariser Mannschaft, wenn nicht das ganze Spiel auf Neymar zugeschnitten ist und andere Spieler befreiter aufspielen können.

FeelREAL: Nicht wenige, spanische Sportzeitungen sprachen nach dem Hinspiel bereits vom Viertelfinale. Nach Neymars Verletzung sprachen manche gar nur noch von einer Frage der Form, in der Real in die nächste Runde einzieht. Wie sehen sie das – Welche Chancen hat PSG aus ihrer Sicht auf das Weiterkommen?

Natürlich hat PSG immer noch Chancen auf’s Weiterkommen. Wir reden ja von einem 2:0 das reichen würde, das ist machbar. Es klingt immer blöd aber es ist wahr: Im Fußball können so viele Dinge passieren, die wir nicht ahnen können! Platzverweise, eine dumme Situation, Spielglück das man braucht, Schiedsrichterentscheidungen…Natürlich hat Real große Vorteile, Paris muss unbedingt zwei Tore schießen und das kann eine große Chance sein, um selbst zu treffen. Aber du musst das Ding erstmal spielen!

FeelREAL: Folgendes Szenario: PSG dreht den Rückstand aus dem Hinspiel tatsächlich. Manch einer redet gar von einem weiteren Schicksalsspiel für Zidane, wie beurteilen Sie das aus der Ferne?

Bei all der Erwartungshaltung die man in Madrid hat, würde ich es begrüßen, dass man an Zidane festhält, auch wenn er titellos bleibt. Er hat bewiesen, dass er ein guter, sogar ein sehr guter Trainer ist, der mit Real die CL verteidigen kann. Diesen Aktionismus braucht man nicht, wen will man den verpflichten? Zidane lebt Real Madrid, ich hoffe, dass es morgen kein Schicksalsspiel für ihn wird!

FeelREAL: So Herr Hagemann, eine letzte Frage haben wir noch, dann sind sie entlassen.;) Sie kennen und verstehen Real Madrid: Gewinnt man in einer Spielzeit keinen bedeutenden Titel, ist der Trainer am Ende der Saison in der Regel „fällig“. Nun wird Zidane natürlich alles auf eine Karte setzen, um den Henkelpott nach Madrid zu holen. Wie schätzen Sie die Chancen Reals ein, die CL ein drittes Mal zu gewinnen?

Also ich habe ja schon daran geglaubt, dass man die Champions League erfolgreich verteidigen kann, was bis dato niemandem gelungen war. Insofern Sie von Verletzungen verschont bleiben, traue ich Ihnen auch zu, den Hattrick zu schaffen. Aber es gibt nunmal auch andere Top-Mannschaften in Europa, die das Ansinnen haben, dass das nicht passiert. Da haben wir Manchester City, die mit Pep Guardiola in der Liga einsam ihre Kreise ziehen oder den FC Bayern, der sich sicherlich noch ein wenig steigern muss, um den Pott zu gewinnen. Da sind noch viele weitere, starke Mannschaften in der Verlosung, die Spurs sind beispielsweise unheimlich spannend – ob sie dem Druck und der Spannung standhalten, wenn es dann ins Viertel- oder Halbfinale geht, sei mal dahingestellt. Eine Chance hast du immer, aber ich glaube in dieser Saison wird es sehr schwierig, denn ich habe gerade Manchester City echt groß auf der Rechnung.