La Bestia Negra: Das macht Bayern so gefährlich

Nyon. Das Los hat entschieden: Real Madrid trifft am Mittwoch im Halbfinale der UEFA Champions League auf den frisch gekürten deutschen Meister, FC Bayern München. Zum 25. Mal treffen die beiden Mannschaften gegeneinander an. Ganz klar – uns erwartet wieder ein Duell der Königsklasse! Aber Achtung: Die Elf von Jupp Heynckes ist nicht zu unterschätzen und kann als Gegner im Halbfinale sehr gefährlich werden. 

 

Die „Meister“-Leistung in der Saison 17/18

Bereits seit Anfang April steht fest: Der FC Bayern ist deutscher Meister. Seit dem 4:1 Sieg am 29. Spieltag gegen den FC Augsburg ist der Rekordmeister nicht mehr vom ersten Platz der Bundesliga zu verdrängen. Dieses Jahr holten die Münchner ihren 28. Titel in der Bundesliga und die sechste Meisterschaft in Folge.

In den bisher insgesamt 31 ausgetragenen Bundesliga-Begegnungen konnte die Mannschaft 25 Spiele für sich behaupten. Mit 78 Punkten und 84 Toren und einem deutlichen 18 Punkte-Vorsprung zum Tabellenzweiten, FC Schalke 04, sind sie mit Abstand das beste deutsche Team in der Liga.

Neben dem Meisterschaftstitel stehen die Chancen um einen Sieg im DFB-Pokal auch mehr als gut. Am 17.04. trafen die Bayern im Halbfinale auf Leverkusen, die sie bereits in der Bundesliga sowohl im Hin- als auch im Rückspiel souverän mit einem 3-1 Sieg bezwingen konnten. La Bestia Negra ballerte die Leverkusener mit einem 6-2 vom Platz und befindet sich nun zum 22. Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Endspiel des DFB-Pokals. Am 18. Mai spielen sie dann um den heißbegehrten Titel gegen Eintracht Frankfurt!

 

Individuelle Klasse

Der FC Bayern München tritt auch in dieser Saison mit einem erstklassigen Kader an, in dem die einzelnen Spieler immer wieder ihre individuelle Klasse unter Beweis stellen.

Robert Lewandowski erzielte in seinen 28 Bundesliga-Einsätzen mit den Bayern 28 Treffer. Im DFB-Pokal traf Lewandowski bereits drei Mal. Auch in der Champions League verzeichnet der Pole bereits 5 Tore. Die Nummer 9 vom FC Bayern ist ein herausragender Mittelstürmer und könnte in Real Madrids Strafraum für gefährliche Situationen Sorgen.

Auch Arjen Robben und Franck Ribéry können in Top-Form zu einer Herausforderung für Madrids Abwehr werden. Mit jeweils 5 Toren in der Bundesliga, und 2 bzw. 1 Treffer im DFB-Pokal sind der Niederländer und der Franzose alles andere als ungefährlich für Madrid.

Kimmich, Müller und James Rodríguez… Diese Liste kann noch weitergeführt werden, da Bayerns Kader mit vielen namhaften, motivierten und talentierten Spielern gespickt ist. Es ist spielerisch also definitiv eine Begegnung auf Augenhöhe!

 

Jupp Heynckes

Nicht außer Acht zu lassen ist außerdem der Top-Trainer des Gegners aus Bayern: Jupp Heynckes. Heynckes war als Trainer bereits in Deutschland, Portugal und Spanien aktiv. Mit 72 (!) Jahren wurde er der Nachfolger von Carlo Ancelotti und trainiert seitdem den FC Bayern München, allerdings nicht zum ersten Mal. In der Vergangenheit war Heynckes bereits zweimal als Trainer bei den Münchnern. In den Bundesliga-Saisons 2011/2012 und 2012/2013 erzielte der Top-Coach im Durchschnitt etwa 2,43 Punkte pro Spiel. In der aktuellen Saison liegt seine Bilanz sogar noch höher. Von den 33 Begegnungen konnte Heynckes 29 Siege einfahren, das macht etwa 2,7 Punkte pro Spiel.

International gesehen brach er die Bestmarke mit 11 Siegen in Folge in der Champions League und setzte sich sogar gegen Carlo Ancelotti und Van Gaal durch, die jeweils mit Real Madrid bzw. dem FC Barcelona zehn Siege in der Königsklasse verzeichnen durften.

Neben seinem Geschick als Trainer ist Heynckes auch gefährlich, da er bereits selbst Real Madrid trainiert hat. Zwar liegt das schon etwas zurück (1997-1998), allerdings könnten ihm seine Erfahrungswerte über die Madrider Philosophie sehr wohl von Vorteil sein…

 

Duell der Königsklasse  

Dieses Halbfinale der Champions League ist definitiv ein Duell der Königsklasse. Bereits 18 Mal trafen Madrid und Bayern seit Beginn der Champions League aufeinander, Landeswettbewerbe eingeschlossen sogar 25 Mal! Insgesamt kann man von einer ausgeglichenen Bilanz sprechen: Es gab jeweils 11 Siege und 2 Remis. Im Halbfinale treffen Real und Bayern nun zum siebten Mal aufeinander. Vier Mal fiel hier die Entscheidung für die Bayern, zwei Mal für die Blancos aus Madrid.

Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass Real Madrid das erste Team ist, dem es gelungen ist, den Champions League Titel zu verteidigen. In den letzten Begegnungen gegen die Bayern ging der Sieg an Real Madrid. Im letzten Champions League Viertelfinalrückspiel allerdings nur knapp – Real gewann nach dem Elfmeterschießen mit 4:2.

 

Bayern möchte das Triple

Eins steht außer Frage: Real hat absolut keine Chance mehr auf den Meisterschaftstitel der spanischen Liga. Auch die Chance auf die Copa del Rey hat die Zidane-Elf vergeben. Daher besteht in Madrid jetzt großer Druck – der Champions League Titel muss her! Die Titelverteidiger könnten einen neuen Rekord aufstellen und die erste Mannschaft sein, die den Titel nicht zwei, sondern sogar DREI Mal in Folge holen kann!

Auf der anderen Seite sind die Bayern mehr als hungrig. Sie sind Meister der deutschen Bundesliga, stehen im Finale des DFB-Pokals und haben eine reale Chance auf den Champions League Titel. Bayern kann diese Saison also das Triple ergattern! Ob das nicht Motivation genug ist, im Halbfinale die beste Leistung abzurufen?