FIFA „The Best“-Award: Die letzten 10 Kandidaten stehen!

Bildquelle: Imago

Am 24. September soll sie also überreicht werden: Die Auszeichnung des Weltfußballers und des Welttrainers. Was wäre aber solch eine Wahl ohne Beteiligung von Real Madrid?

Seit 2007 ist wohl jedem Verfolger des Fußballs bekannt, welche Akteure jedes mal aufs neue die Auszeichnung zum Weltfußballer erhalten. Die Rede ist von Ex-Blanco Cristiano Ronaldo und Barcelonas Lionel Messi. Beide wurden bereits fünf Mal zum Weltfußballer gekürt und dominieren den internationalen Fußball seit jeher. Doch schafft es Luka Modric die Herrschaft der beiden Superstars zu beenden? Der Kroate führte sein Land bei der WM in Russland bis ins Finale und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Nur das Finale ging gegen Raphael Varanes Franzosen mit 2:4 verloren. Keine Schande, wenn man bedenkt, dass der zweite Platz das bisher beste Turnierergebnis der Kroatischen Nationalmannschaft ist. Auch der bereits angesprochene Raphael Varane darf sich Hoffnungen machen. Als einziger Verteidiger unter den letzten zehn, gewann der Franzose sowohl die Champions League, als auch die Weltmeisterschaft.

Die Kandidaten im Überblick:

Luka Modric (Real Madrid)

Raphael Varane (Real Madrid)

Cristiano Ronaldo (Juventus Turin)

Lionel Messi (FC Barcelona)

Antoine Griezmann (Atletico Madrid)

Eden Hazard (FC Chelsea)

Kevin de Bruyne (Manchester City)

Mohamed Salah (FC Liverpool)

Harry Kane (Tottenham Hotspur)

Kylian Mbappe (PSG)

 

Auch die Wahl zum Welttrainer steht zur Debatte. Zinedine Zidane steht zwar auf der Liste, jedoch stellt sich die Frage, ob der Champions League Titel alleine ausreicht, wenn man die verhältnismäßig schwachen Leistungen in Liga und Pokal mit einbezieht.

Die Kandidaten im Überblick:

Zinedine Zidane (Real Madrid)

Jürgen Klopp (FC Liverpool)

Pep Guardiola (Manchester City)

Didier Deschamps (Frankreich)

Massimiliano Allegri (Juventus Turin)

Diego Simeone (Atletico Madrid)

Gareth Southgate (England)

Ernesto Valverde (FC Barcelona)

Roberto Martinez (Belgien)

Zlatko Dalic (Kroatien)

Stanislav Cherchesov (Russland)