Fehlentscheidung bringt Juvenil A um den Einzug in das Final Four

Quelle: Imago

Gutis Juvenil A scheitert vor heimischer Kulisse an der U19 des FC Chelsea – Schiedsrichter Daniel Siebert übersah ein klares, absichtliches Handspiel vor dem 1:2

Nicht wenige Real-Experten erklärten die Viertelfinal-Begegnung zwischen der Juvenil A und der U19 des FC Chelsea im Vorfeld zum vorgezogenen Endspiel der UEFA Youth League. Immerhin konnten die Blues Gutis erfolgsverwöhntem Aufgebot mit Spielern wie Trevoh Chalobah und Ethan Ampadu eine außergewöhnlich starke Mannschaft entgegensetzen.

Letztere musste bereits in der Frühphase des Matches einen herben Rückschlag hinnehmen, nachdem Reals Oscar Rodríguez bereits in der 8.Minute einen Freistoß sehenswert verwandelte.

Knappe 7 Minuten später schlugen die Gäste von der Insel zurück. Mc Cornick versenkte das Leder nach einer passgenauen Hereingabe über links im Kasten von Moha Ramos.

Vom Ausgleich beflügelt, markierte Chelsea prompt den äußerst umstrittenen Führungstreffer. Schiedsrichter Daniel Sieber übersah, dass Daishawn Redan das Leder mit dem Arm über die Linie gedrückt hatte. Eben jener Redan traf in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schließlich noch zum 1:3 und baute die Führung des Londoner Nachwuchses zum Pausenpfiff aus.

Gutis Jungs starteten überaus dynamisch in den zweiten Durchgang, sodass den Blancos in der 59. Spielminute folgerichtig der Anschlusstreffer glückte. Nach einem Lattenkracher von Miguel Baeza war es der kurz zuvor eingewechselte Ismael Lohoba, der zum 2:3 einnetzte.

In der 68. Spielminute verwies Siebert Chelseas Maddox des Feldes – die in den letzten 20 Minuten entfachte Hoffnung währte bis hin in die fünfte Minute der Nachspielzeit, in der Harvey Clair den Sieg der Gastmannschaft perfekt machte.

Chelsea profitierte in einer weitgehend ausgeglichenen Partie von der eklatanten Fehlentscheidung des deutschen Unparteiischen Daniel Siebert; nichtsdestotrotz stehen die Briten verdient im Final Four der UEFA Youth League.