Carlo Ancelotti: Ich würde Real Madrid wieder trainieren!

Quelle: Imago

Carlo Ancelotti, der Trainer hinter dem Erfolg der berüchtigten „la Décima“ und neuer Coach beim deutschen Rekordmeister FC Bayern, steht einer Rückkehr zu seinem alten Verein positiv entgegen. In seinen zwei Jahren, als Trainer in der spanischen Hauptstadt, gewann „Carletto“ vier Titel in 119 Pflichtspielen.

Der 57 jährige Italiener und Trainer des FC Bayern Münchens, ließ in einem Interview mit der Marca bekannt geben, dass er bereit sei, einen Neuanfang in Madrid zu wagen. Nach der ersten Saison unter Carletto, wurden sehr hohe Anforderungen, nach dem Gewinn der Champions League und der Fifa-Klub-Weltmeisterschaft 2014, gestellt, die der Italiener mit seinem Team nicht gerecht werden konnte. Viele verletzte und der ein, oder andere, unglückliche Transfer schadeten der Folgesaison so stark, dass die Königlichen keinen wichtigen Titel gewannen. Sowohl in der Champions League, im Pokal, sowie in der Liga war man dem FC Barcelona unterlegen, der sich das tripple sicherte.

„In der zweiten Saison verloren wir einen sehr wichtigen Spieler wie (Ángel) Di María. Es kamen mit (Toni) Kroos und James (Rodríguez) zwei andere, die es sehr gut gemacht haben.“, so der Erfolgstrainer. Ángel Di Maria war sehr wichtig für das damalige weiße Ballett, weshalb es schwierig war den schlacksigen Argentinier zu ersetzen. Die Neuzugänge schlugen ein, doch mussten sich erst einmal an die neue Liga gewöhnen. Am Ende verlor Real das Rennen um die Liga um zwei Punkte. Doch trotzdem hatte die Mannschaft aus der spanischen Hauptstadt gut gespielt, weshalb es umso unerwarteter kam, dass Carlo Ancelotti entlassen wurde. „Madrid entschied sich für einen Wechsel und war im Recht. Mein Abgang wird nicht verändern, was ich über meine zwei Jahre beim Klub denke.“

„Es gibt keinen Grund, der dagegen spricht. Es war eine sehr schöne Erfahrung. Ich muss dem Klub danken, dass er mich verpflichtete. Dass er mir die Chance gab, Madrid zu trainieren“, berichtet der dreimalige Champions League Trainer-Sieger. Es sei eine Erfahrung wert:“…jeder Trainer in seinem Leben einmal Real Madrid trainieren sollte. Das ist mit das Größte auf der Welt“, schwärmt der Madridista.

Doch sein ehemaliger Schützling, Zinedine Zidane, schaffte den Sprung vom Co-Trainer zum Cheftrainer mit bravour und hat einen beeindruckenden Einfluss auf die Mannschaft. Er hat viel von Carletto gelernt, doch mit der Leistung als Trainer von Zidane, ist es unwahrscheinlich, dass Ancelotti bald als Trainer von Real Madrid, wieder Platz im schönsten Stadion der Welt, dem Estadio Santiago Bernabéu nimmt.