“Cristiano Ronaldo wollte Ibrahimovic nicht bei Real Madrid!“

Quelle: Imago
In der Länderspielpause ist ja bekanntlich wenig los. Wenig Neuigkeiten oder Storys. Demnach kommt es in dieser Zeit, schon fast traditionell, zu absurden Gerüchten. Dieses Mal traf es Superstar Cristiano Ronaldo. Den Gerüchten nach soll “CR7“ ein starkes Mitspracherecht bei Transferangelegenheiten haben.  Wie stark, sollen wohl Fünf Superstars erlebt haben. 

Cristiano Ronaldo: Werbeikone, Marke, mehrfacher Weltfußballer, Europameister und … Transferverantwortlicher? Da stimmt doch was nicht! Doch der neuste Tratsch in der la Liga Santander besagt genau das! Aus verschiedenen Gründen soll das Ego von Ronaldo dem Transfer eines Superstars im Weg gestanden haben. Neulich erst soll es das aufstrebende Stürmerjuwel Kylian Mbappe erlebt haben. Das weiße Ballett soll großes Interesse an dem jungen Franzosen bekundet haben. Die Verhandlungen sollen bereits vertieft gewesen, doch genau so abrupt beendet worden sein.

Grund: Cristiano sei nicht bereit gewesen das Rampenlicht zu teilen! Demnach sollte er sein Veto eingelegt haben, um nicht im Schatten des Shootingstars zu stehen. Ein junger Bursche wie er, solle dem 32-jährigen Veteranen nicht im Weg stehen.

Doch das war nicht der einzige Transfer, der dadurch abgebrochen worden sein sollte. Zlatan ist der nächste große Name! Der Schwede selbst sagte, er sei bereit gewesen nach seiner Station in Barcelona zu Real Madrid zu wechseln. Damals, so sagte er, sei es Real gewesen, welches einen Rückzug machte. Nun heißt es, dass Mr. Champions League daran verantwortlich sei. Laut Goal.com sollen zwei so große Egos für den Portugiesen nicht vereinbar in einer Mannschaft.

Auch Lewandowski, Vidal und Cavani seien auf Cristianos schwarzen Liste. All diese Verhandlungen sollen durch ihn gescheitert sein. Und das, obwohl Madrid dringend einen zweiten, umwerfenden Stürmer bräuchte.

Meine Meinung: Obwohl ich mir das mit Zlatan Ibrahimovic wirklich gut vorstellen kann, glaube ich nicht an die anderen Gerüchte. Die Begründung an sich, dass sich die Egos von den beiden Superstars blockieren könnten, kann ich ebenfalls nachvollziehen. Deshalb denke ich auch, dass dieser Transfer durch jede beliebige Person verhindert werden konnte. Zu den Vorwürfen, dass Ronaldo sein Rampenlicht nicht teilen möchte, würde ich gerne sagen, dass ich daran nicht glaube. Als Bale damals zu Real kam, war die gleiche Situation und beide Stars sind einwandfrei damit umgegangen. Ronaldo ist ein Vollprofi und weiß, was das Beste fürs Team ist. Das ist wichtig und nur so kann er so erfolgreich sein!